12.01.2017

Schüler helfen Schülern

Kaja, Sophia, Simon, Paul oder Jacob sind nicht zu klein, um Helfer zu sein. An ihrer Schule in Auma sind sie während der Pause die Schulhofsanitäter. Im Notfall sind sie zur Stelle.


Als kompetenter Partner unterstützt das Jugendrotkreuz Thüringen seit vielen Jahren Schulen beim Aufbau eines Schulsanitätsdienstes (SSD). Interessierte Schülerinnen und Schüler werden in der Ersten Hilfe ausgebildet, unterstützen dann Lehrerinnen und Lehrer in Notfallsituationen, sind einsatzbereit und geben Sicherheit. So lernen sie Verantwortung für sich und andere zu übernehmen und können im Ernstfall überlegt handeln. Diese Kooperation weiter zu stärken und auszubauen - das war das Ziel des Projektes “Schüler helfen Schülern“.

 

In nur sechs Monaten ist es den Mitgliedern der Projektgruppe JRK und Schule gelungen, eine Arbeitshilfe und viele methodische Anregungen für Gruppenleiter*innen zu sammeln und zu erstellen, um Kinder und Jugendliche an die Erste Hilfe heranzuführen.

 

Die Arbeitshilfe richtet sich an alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen im DRK sowie an interessierte Lehrerinnen und Lehrer, die in der Erste-Hilfe-Ausbildung von Kindern und Jugendlichen tätig sind.

 

Für neu gegründete SSD-Gruppen stehen zehn Starter-Boxen zur Verfügung. Die ersten wurden bereits in den DRK-Kreisverbänden Suhl und Greiz übergeben. Nun sind die Schulhofsanitäter durch tolle SSD-Westen gut zu erkennen. 

 

(Fotos: Jugendrotkreuz im DRK Landesverband Thüringen e. V.)


Seite druckennach oben