07.05.2018

Menschlichkeit kennt keine Grenzen


Wir helfen Menschen, die in Not sind - dass das auch schon unsere Kleinsten können, bewiesen am vergangenen Sonnabend 130 JRKler*innen aus ganz Thüringen in Erfurt.



Die diesjährige JRK-Landesbegegnung fand auf dem Gelände des DRK-Blutspendedienstes NSTOB unter dem Motto „Menschlichkeit kennt keine Grenzen“ statt. Auf die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen wartete ein Parcours mit vier Stationen, bei denen sie sich Herausforderungen aus den Bereichen Rotkreuz-Wissen, soziales Engagement und Erste Hilfe stellen mussten. In realistisch nachgestellten Unfallsituationen zeigten die JRKler*innen unter anderem, wie man einen Verband anlegt, die Stabile Seitenlage und eine Herz-Lungen-Wiederbelebung richtig ausführt.



Nicht nur als Ersthelfer zeigten sie, was Menschlichkeit für sie bedeutet. Gemeinsam nahmen sie eine Botschaft zu #rotfürrespekt auf und präsentierten, was Respekt für sie in der Gesellschaft, in der Schule, im Roten Kreuz oder im Zusammenleben heißt. Vielen Dank für eure tollen Botschaften!



Dass Menschlichkeit wirklich keine Grenzen kennt, erlebten die JRKler*innen neben dem Wettbewerb beim Besuch der Rettungswache und der Berufsfeuerwehr Erfurt sowie bei den Vorführungen der Rettungshundestaffel Eisenach.  



Bei den Kleinsten gewannen die JRKler*innen der Wasserwacht Erfurt (Stufe Bambini) und die JRKler*innen der Wasserwacht Eichsfeld (Stufe 1). In der Stufe 2 errang die JRK-Gruppe Stadtroda den Pokal und in der Stufe 3 waren die JRKler*innen aus Trusetal ganz vor.



Wir gratulieren allen Teilnehmern und wünschen dem JRK Stadtroda und dem JRK Trusetal schon heute einen tollen Bundeswettbewerb!

 

Fotos: JRK Thüringen, 2018


Seite druckennach oben