HVR

Arbeitshilfe „WERTvolle Orte“

Die Arbeitshilfe „WERTvolle Orte – Völkerrecht erleben“ richtet sich an alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter/innen im DRK und Pädagogen, die mit Kindern und Jugendlichen ab der 6. Klasse arbeiten.
Die Arbeitshilfe beschäftigt sich zum einen mit den Grundlagen des humanitären Völkerrechts, um humanitäre Normen zu wahren und zu verbreiten. Kinder und Jugendliche erhalten einen Einblick in das humanitäre Völkerrecht und erfahren Regeln, die in bewaffneten Konfliktfällen gelten. Zum anderen führt die Arbeitshilfe junge Menschen an humanitäre Orte in ihrer Lebenswelt heran. An diesen können Kinder und Jugendliche Dilemmata der regionalen Zeitgeschichte erkennen.


Es ist angedacht, dass Kinder und Jugendliche zunächst die Genfer Abkommen kennen lernen und sich mit humanitären Werten auseinandersetzen. Dabei können eigene Normen und Werte im zeitlichen Wandel betrachten werden. Tipps zur Gestaltung von Gruppenstunden zu den Genfer Abkommen findet ihr hier.
Danach können Kinder und Jugendliche Orte in ihrer Lebenswelt besuchen, an denen das humanitäre Völkerrecht greift. Die Exkursionen sind sehr vielfältig und jeweils auf ein Genfer Abkommen ausgerichtet. Begleitet werden die Exkursionen durch pädagogische Mitarbeiter/innen vor Ort. Durch unterschiedliche Methoden, wie Recherche oder Zeitzeugenbefragung, werden Kinder und Jugendliche eingeladen, den Exkursionsort von verschiedenen Sichtweisen (Täter/Opfer/Mitwisser) zu betrachten und humanitäre Normen kritisch zu hinterfragen.


Abschließend können sich die Kinder und Jugendlichen am HandyClip-Wettbewerb beteiligen oder sie lassen sich als Völkerrechtsbotschafter zertifizieren und zeigen, dass das humanitäre Völkerrecht jeden betrifft.

Hier gibt es eine Leseprobe zur Broschüre "WERTvolle Orte", bei Interesse könnt ihr die komplette Broschüre (PDF, 33 MB) bei uns anfordern.

Seite druckennach oben